Reviews

Parody with Grace and Casualness

Marieluise Jeitschko, TANZ NETZ.DE
Posted on

"Les Ballets Trockadero de Monte Carlo": "Vier kleine Schwänchen" Foto © BB Promotion

(Engligh translation below)

as berühmteste Männerballett gastiert endlich wieder in Deutschland

So gekonnt wie die weltberühmte New Yorker Truppe “Les Ballets Trockadero de Monte Carlo” parodiert niemand sonst “Schwanensee” und “Don Quixote” oder “Giselle” und “Paquita”. Dabei nehmen die “Trocks”, wie ihre Fans sie liebevoll flapsig nennen, die hohe Schule der klassischen Balletttechnik durchaus ernst.

So gekonnt wie die weltberühmte New Yorker Truppe “Les Ballets Trockadero de Monte Carlo” parodiert niemand sonst “Schwanensee” und “Don Quixote” oder “Giselle” und “Paquita”. Dabei nehmen die “Trocks”, wie ihre Fans sie liebevoll flapsig nennen, die hohe Schule der klassischen Balletttechnik durchaus ernst. Pirouetten, Fouettés, Jettés und Arabesken auf Spitze (in Satinschuhen bis Größe 45) beherrschen sie mit staunenswerter Eleganz. Nach sechs Jahren treten die Trocks erstmals wieder in Deutschland auf.

Im Opernhaus Düsseldorf fand jetzt die Premiere statt. Auftritte in der Kölner Philharmonie und im Admiralspalast Berlin folgen im August. Veranstalter BB-Promotion (Mannheim) tat gut daran, wie vor zehn Jahren in Köln ein gemischtes Programm anstelle eines kompletten Ballettkassikers zu präsentieren.Auf den ersten Blick hält man diese Ballerinen in ihren wippenden Tellertutus tatsächlich für Minnie van Driver (alias Trystan Merrick aus Kalifornien), Lariska Dumbchenko (alias Raffaele Morra aus Italien), Maria Paranova (alias Carlos Renedo aus Spanien) oder Gerti Tord (alias Bernd Burgmaier aus Deutschland). Erst bei näherem Hinsehen fallen stramme Bizeps, pralle Hengstschenkel und schwarze Kräuselhaare über dem knappen Schwanenmieder ins Auge. Und dann ist da noch dieses gewisse Augenzwinkern, wenn sie sich im Neoklassiker “Go for Barocco” im Balanchine-ähnlichen schwarzen Badehabit mit angesetztem hauchzarten Miniröckchen als Bodenturnerinnen räkeln oder mit gespielt exaltierter Diven-Attitude den Partner abkanzeln, der die Hebung verpatzt in dem an sich so eindrucksvoll virtuosen Pas de deux aus Minkus’ “Don Quixote” mit dem Kubaner Carlos Hopuy als Kitri und dem drahtigen Südafrikaner Boysie Dikobe als Basil.

Was für ein Spaß ist der kleinste der vier kleinen Schwäne, der unbekümmert in die falsche Richtung blickt, mit den Beinen aus dem Rhythmus gerät, aber schließlich brav-fröhlich ins Publikum winkend – in die Kulissen trottet. Die schöne Odette (Raffaele Morra) und erste Solistin der sechs Variationen in dem Zigeuner-Ballett “Paquita” verschafft sich im Corps de ballet bessere Sicht mittels dicker Hornbrille. Seine unglaublich geschmeidigen, langen, schlanken Arme stellt der Schwabe Bernd Burgmaier als “Sterbender Schwan” zur Schau. Die berühmte letzte Pose muss er mehrmals wiederholen. Sozusagen als Zugabe mitten im Applaus vor dem Vorhang gelingt sie endlich.

Sie wollen keine Drag-Queens sein und überhaupt keine Frauen – diese 17 zierlichen Herren aus acht Nationen. Bei aller Grazie geben sie sich betont burschikos. Zickenkriege führen sie wenig zimperlich und handfest wie gestandene Handwerker. Banaler Wanderschritt und kantige Armschwünge mit geballten Fäusten mischen sich urplötzlich in grazile Port de bras und virtuoses Trippeln. Hier gehen Comedy und Können eine unterhaltsame Allianz ein.
Parody with Grace and Casualness

The most famous men Ballet guest performances finally back in Germanyhttp://www.tanznetz.de/blog/25974/parodie-mit-grazie-und-burschikositat

So skillfully as the world famous New York group “Les Ballets Trockadero de Monte Carlo” parodies nobody else “Swan Lake” and “Don Quixote” and “Giselle” and “Paquita”. The high school of classical ballet technique take the “Trocks” as their fans affectionately call them flippant, seriously.

Pirouettes, fouettés, Jette and arabesques on top (in satin shoes up to size 45), they dominate with astonishing elegance. After six years, the Trocks first appear again in Germany.
In Dusseldorf Opera House now the premiere took place. Performances at the Cologne Philharmonie and at Admiral Palace in Berlin followed in August. BB organizer Promotion (Mannheim) did well as a varied program to present ten years ago in Cologne instead of a complete Ballettkassikers.

At first glance, one considers these ballerinas in their bobbing Tellertutus actually for Minnie van Driver (aka Trystan Merrick from California), Lariska Dumbchenko (aka Raffaele Morra Italy), Maria Para Nova (aka Carlos Renedo from Spain) or Gerti Tord (aka Bernd Castle Maier from Germany). Only on closer inspection covered tight biceps, thighs and plump stallion black Woolly Hairs on the tight bodice swan eye. And then there’s this certain twinkle in his eye when the neo-classicists “Go for Barocco” loll in the Balanchine-like black bathing habit with attached gossamer mini skirt as the bottom gymnasts or played exalted Divas Attitude abkanzeln the partner who botched the elevation in the in so impressively virtuosic pas de deux from Minkus’ “Don Quixote” with the Cuban Carlos Hopuy as Kitri and the wiry South African Boysie Dikobe as Basil.

What is the smallest of the four little swans who looks unconcerned in the wrong direction, gets out of rhythm with the legs, but eventually-behaved cheerfully waving at the audience for a fun – trots into the scenes. The beautiful Odette (Raffaele Morra) and first soloist of the six variations in the gypsy ballet “Paquita” in the corps de ballet gives better visibility through thick horn-rimmed glasses. His incredibly smooth, long, slender arms represents the Swabian castle Bernd Maier as “Dropping Like Flies” on display. The famous last pose he must repeat several times. As a kind of addition in the middle of applause before the curtain they finally succeed.

You do not want to be drag queens and no women at all – this petite 17 men from eight nations. With all the grace you give yourself stressed intimidating. Wars they cause little prissy bitch and finger tight as seasoned craftsmen. Banal walking step with clenched fists and edged Armswings mix in a sudden graceful port de bras and virtuosic patter. Here go a comedy and a fun skill Alliance.

www.tanznetz.de